Arbeitsgruppe Prof. Dr. Udo Reischl

Telefon +49 (0) 941 - 944 6450
Telefax +49 (0) 941 - 944 6402
E-Mail udo.reischl@ukr.de

Themenschwerpunkte

Nukleinsäurediagnostik: Konzeption und Evaluierung von PCR-gestützten Nachweisverfahren zum hochsensitiven, kulturunabhängigen und spezifischen Nachweis von bakteriellen, fungalen und eukaryonten Pathogenen und genetisch determinierten Pathogenitätsfaktoren in klinischem Untersuchungsmaterial. Schwerpunkte sind hier die Optimierung von PCR-gestützten broad range Testsystemen zum Nachweis und zur Differenzierung bakterieller und fungaler Erreger in normalerweise sterilem Probenmaterial, der Aufbau von validierten Sequenzdatenbanken für Speziesmarker zum Design von innovativen Array-Detektionssystemen und einer präzisen Interpretation der Ergebnisse. Optimierung und Etablierung von rationellen Plattformen zur automatisierten Probenaufarbeitung (sample prep) sowie zur PCR-Schnelldiagnostik.

Molekulare Epidemiologie: Etablierung von standardisierten Methoden zur Charakterisierung von molekularen Markern mit deren Hilfe unterschiedliche Isolate einer Spezies unter epidemiologischen Aspekten differenziert werden können. Ziel ist die möglichst schnelle und präzise Analyse von Infektionsketten (online Hygiene).

Das übergeordnete Ziel der Forschungstätigkeit ist die Verfügbarkeit von zuverlässigen same day results für ausgewählte pathogene Erreger bzw. Erregergruppen, um den behandelnden Arzt auch zeitnah mit therapierelevanten Informationen versorgen zu können.

Derzeit sind über 60 Erreger- und Pathogenitätsfaktor-spezifische sowie 12 erregerübergreifende PCR-Testsysteme (größtenteils im LightCycler real-time PCR Format) etabliert und routinemäßig verfügbar. Auf Anfrage werden diese Untersuchungen auch für externe Einsender angeboten.

Vielfältige Aktivitäten zur internen und externen Qualitätssicherung der Molekularen Diagnostik von Infektionserregern.