TRANSPORTGEFÄßE FÜR UNTERSUCHUNGSMATERIALIEN

Wichtiger Hinweis: alle Probengefäße müssen eindeutig (Patientenetikett, Probenmaterial, Entnahmestelle) beschriftet sein. Die alleinige Beschriftung von Umverpackungen ist nicht sinnvoll.

Werden Proben eingesendet, die eine hohe Infektionsgefährdung für die LabormitarbeiterInnen mit sich bringen (z. B. respiratorisches Material bei Lungentuberkulose oder Influenza, Verdacht auf außereuropäische Systemmykosen usw.), müssen sie entsprechend gekennzeichnet sein.

Bitte beachten Sie, dass ausgelaufene, zerbrochene oder unzureichend verschlossene Probengefäße eine Kontamination des Probenmaterials nach sich ziehen und für die LabormitarbeiterInnen ein Infektionsrisiko darstellen.

Abstrichtupfer
Blutkulturflaschen
Chlamydienentnahmeset
EDTA-, Heparin-, Serumröhrchen
Röhrchen mit Puffer für Tbc-Diagnostik aus Magensaft
Sterile Behälter
Stuhlröhrchen
Thayer-Martin-Medium für den Nachweis von Gonokokken
Uricult